Erschreckend realistischer „Eiersalat“ mit grünem Spargel

Das gab zum Ostern. Aber „Eier“salat kann man immer essen, daher poste ich es auch hier.

Zutaten: 50 g Dinkelmuscheln (Nudeln), 25 ml Sojamilch, 75 ml Öl, 100 g Sojaquark, 1 EL Senf, 4 Stangen grüner Spargel und 1 halber TL Kala Namak Salz.
Zubereitung: Nudeln weich kochen, abtropfen, kalt werden lassen. Aus 25 ml Sojamilch und 75 Ml Öl eine Mayonaise mischen, mit dem Sojaquark „verlängern“ und mit Senf und Kala Namak würzen. Nudeln mit einem Messer kleiner haken. 4 Stangen grüner Spargel „al dente“ kochen, kühl werden lassen, klein schneiden. Nudeln und Spargel mit der Mayonaise mischen und kalt stellen.

 

 

Tofuknödel mit Semmelbröseln „rumänische Art“

Bin echt happy! Nach mehreren Versuchen sind die Knödel endlich fluffig und gut gelungen. Das Originalrezept heißt Papanasi (Topfenknödel) und wird in meinem Heimatland Rumänien gegessen.  Anstatt Topfen als Grundlage habe ich Tofu verwenden, also heißen sie jetzt Tofuknödel J.

Zutaten für ca. 12 Stück:

100 g Tofu, 100 g Sojaquark, 1 gekochte und Kartoffel (auch ca. 80-100 g), 1 EL geschmolzene Margarine, 1 EL Grieß, 2 EL Dinkelmehl, 2 EL Weizenmehl, optional 1 EL Mandelmehl oder Sojamehl (ansonsten 1 EL Dinkel- oder Weizenmehl zusätzlich). Dann: 300 g Semmelbrösel, 100 g Zucker (die Menge an Zucker ist Geschmacksache), 50 ml Öl, Optional: 1 EL Kokosflocken, Obst.

Zuvereitung: Tofu und Kartoffel fein pürieren, mit der Margarine, Sojaquark, Grieß und Mehl zu einem Teig verrühren. Knödel formen und im leicht gesalzenen, kochenden Wasser garen (5-6 Minuten). Öl in einer Pfanne erhitzen und die Semmelbrösel und eventuell Kokosflocken dazugeben und leicht anbräunen. Den Zucker dazu geben. Danach die fertig gegarten Knödel in den Brösel-Zucker Mischung wälzen und mit Obst servieren.

 

Gemüsetortilla mit Bärlauch Sauce

Zutaten: 4 größere Kartoffeln, 1 Süßkartoffel, ca. 400 g Gemüse (ich hatte Lauch, Karotte und Aubergine, geht aber auch mit anderen), eine halbe Tasse Sojamehl, 200 g Sojajogurt, Bärlauch, Gewürze.

Kartoffeln kochen, schälen und reiben. Das Gemüse mit ein wenig Öl in einer Pfanne anbraten, etwas Wasser dazu geben und so lange schmoren, bis es ausreichend weich ist (ich mag Gemüse eher bissfest). Mit den Kartoffeln vermengen und gut würzen. Sojamehl mit ca. 150 ml warmen Wasser vermengen bis einer cremigen Masse entsteht und zu dem Gemisch geben. In eine Pfanne mit heißem Öl geben, die Oberfläche glatt streichen. Bei maximal mittlerer Hitze von beiden Seiten für 15 Minuten anbraten.

Dazu passt Sojajogurt mit Bärlauch.

 

Brownies aus Kidney-Bohnen

Während ich gestern bei meiner Friseurin eine Stunde mit der Haarfarbe auf dem Kopf gewartet habe, habe ich Frauenzeitschriften gelesen. Dabei bin ich auf dem folgenden Brownies Rezept gestoßen, den ich noch schnell veganisiert habe. Ich koche sehr gerne und fantasievoll, aber mit Backen tue ich mir meistens schwer. Aber manchmal gelingt mir auch etwas, vor allem wenn das Rezept sehr einfach ist und das möchte ich euch nicht vorenthalten.

Zutaten: 250 g Kidneybohnen aus der Dose, 20 g Zucker, 50 g Mandelmehl, 30 g Dinkelmehl, 20 g Kakao, 1 sehr reife Banane, 1 halbes Päckchen Backpulver, vegane Kuvertüre.

Zubereitung: Bohnen abtropfen und gemeinsam mit der Banane fein  pürieren. Die trockenen Zutaten dazu geben und alles miteinander vermengen. Ca. 20 Minuten bei 180 g backen. Auskühlen lassen. Die Kuvertüre im Wasserbad einschmelzen und darüber gießen.

Das Ergebnis ist vielelicht nicht sehr schön, aber auf jeden Fall lecker.

Sauce Hollandaise

Es ist bald wieder soweit, und die Sauce Hollandaise ist wieder in aller Munde. Es geht aber auch vegan, und zwar sehr simpel.

Zutaten: 50 g veganer Margarine, 2 EL Stärke (ich habe Sojamehl verwendet), 500 ml Hafermilch, 1 EL Senf, 1 TL Gemüsebrühe Pulver.

Zubereitung: Margarine in einem Topf einschmelzen, Stärke dazu geben und umrühren. Pflanzlicher Milch nach und nach dazu geben und mit einem Schneebesen verrühren. Mit Senf und Gemüsebrühe würzen.

Die Sauce ist nicht nur für Spargel geeignet. Hier ein Foto meines gestrigen Kartoffel-Rosenkohl Auflauf mit Sauce Hollandaise. Ehrlich gesagt, ich mag Rosenkohl nicht so gerne, aber mit der Sauce wurde der Auflauf doch richtig gut.